Würdigungen | Michael Althen | Seite 2

27. Juni 2000 | Süddeutsche Zeitung | München - Geheimnisse einer Stadt, Würdigungen | Filmfest-Tipp

Zu Hause in der Erinnerung

Die Stadt München – gesehen von Michael Althen und Dominik Graf

Michael Althen, der Filmredakteur dieser Zeitung, und Dominik Graf, der erfolgreichste und sensibelste Regisseur der Stadt, haben gemeinsam einen Film über München gemacht, „München – Geheimnisse einer Stadt” Weiterlesen

02. September 1999 | Süddeutsche Zeitung | Events, München - Geheimnisse einer Stadt, Würdigungen | Drehbericht

Die Jahresringe einer Stadt

Dominik Graf und Michael Althen drehen einen Film über München

Angeblich rauscht im Augenblick des Todes das ganze Leben an einem vorüber; was das für Bilder sein werden, ist im Voraus schwer zu sagen. Wahrscheinlich werden eine ganze Reihe seltsamer, … Weiterlesen

30. Juli 1999 | Süddeutsche Zeitung | Events, Würdigungen | 50 Jahre Journalistenschule

Und jetzt laßt uns singen!

Die Deutsche Journalistenschule wird fünfzig Jahre alt – wenn alle Absolventen ins „Happy Birthday” einstimmen, wird es ziemlich laut

Also nun sind es schon 1597 Absolventen. Das heißt, in hundert Jahren werden es 3194 sein und in 200 Jahren 6388 ehemalige Journalistenschüler, und wenn sich jeder dann in ein … Weiterlesen

18. Juni 1999 | Süddeutsche Zeitung | Würdigungen | Charles Schumann & Michael Althen

100 Fragen an... Charles Schumann

So schnell wie möglich, denn wir haben nicht ewig Zeit

Seine Küche. Die ist nicht besonders groß. Der Fernseher läuft stumm. Natürlich sieht er gut aus, der Fernseher: schwarz und klein. Töpfe auf dem Herd, Zeitungen auf dem Tisch. Erst … Weiterlesen

16. März 1999 | Süddeutsche Zeitung | Das Wispern im Berg der Dinge, Events, Würdigungen | Grimmepreis 1999

„Der Laden” 
ragt heraus

Adolf-Grimme-Preis würdigt 
besondere Fernseh-Leistungen

Als herausragende Fernsehproduktion des vergangenen Jahres ist der ARD-Dreiteiler DER LADEN mit einem Adolf-Grimme-Preis mit Gold ausgezeichnet worden; diese höchste Ehrung geht außerdem an den TV-Übersetzer Jürgen Stähle. Zu den … Weiterlesen

18. Dezember 1998 | Süddeutsche Zeitung | Würdigungen | Junge Kritiker der SZ

Gleichheit für alle

In diesem Feuilleton war man erst angekommen, wenn man von Joachim Kaiser wahrgenommen wurde

Es half nichts, wenn der eigene Name groß und versal in der Zeitung stand, es nützte wenig, wenn die Artikel mit der Zeit etwas länger werden durften und manchmal dreispaltige … Weiterlesen

25. Februar 1997 | Süddeutsche Zeitung | Das Wispern im Berg der Dinge, Würdigungen | Kino-Dokumentationen

Wahrheit läßt sich nur noch locken

Die Dokumentaristen der neunziger Jahre brauchen vor allem eins: Zeit

Schon im ersten Film der Kinogeschichte fährt ein Zug über die Leinwand: Von Anfang an waren das Kino und die Reise einander innig verbunden. Je leichter und beweglicher die Kameras … Weiterlesen

06. Oktober 1995 | Süddeutsche Zeitung | Würdigungen | Althen als jetzt-Autor

Jung, penibel, unberechenbar: "jetzt" eben

Zunächst mit Argwohn betrachtet, hat sich das Jugendmagazin der SZ behauptet und bietet nun Gesprächsstoffauf Schulhöfen, in der U-Bahn, auf Raves - produziert von jungen Leuten, die mit wachen Augen durchs Leben gehen

Montage beginnen für viele SZ- Leser mit der Lektüre des Sportteils. Seit knapp zweieinhalb Jahren gibt es dazu eine Alternative: jetzt, das Jugendmagazin der Süddeutschen. Anfangs erging es dem Heft … Weiterlesen

01. März 1991 | Youtube | Videos, Würdigungen | In Memoriam Michael Althen

Berlin-München-Berlin - Der Filmkritiker Michael Althen

Beitrag für das Berlinale-Programm des WDR 1991 unter dem Titel "Keine Festivalberichterstattung", Länge 12:05

Regie: Romuald Karmakar Redaktion: Helmut Merker Kamera: Bernd Neubauer, Martin Leckert Schnitt: Igor Patalas WDR, 1991 emailFacebookTwitterPrint

17. August 2018 | Würdigungen | Berliner Zeitung: Nachruf

Ein liebender Hingucker

Zum Tod des Filmkritikers und Autors Michael Althen

Es gehört zum Beruf des Filmkritikers, dass man auch dann etwas zu Papier bringen muss, wenn einem nicht nach Schreiben zumute ist. Wenn einem die Worte fehlen, oder es nichts … Weiterlesen