01. August 1988 | Tempo | Filmkritiken, Rezension | Crocodile Dundee II

Regie: John Cornell. Mit Paul Hogan, Linda Kozlowski

So einfach ist das: 14 Millionen Dollar hat die Fortsetzung des Welthits gekostet, über 100 Millionen Dollar hat sie jetzt schon allein in den USA wieder eingespielt.

Das wäre auch fast schon das Interessanteste, was sich über den Film sagen ließe, wenn nicht Mick Dundee auf dem Weg vom New Yorker Dschungel in den australischen Busch wieder ein paar verblüffend gute Tricks draufhätte, und die schöne Linda Kozlowski nicht in einem schwarzen Kleid herumliefe, das wirklich ganz zauberhaft mit ihren blonden Haaren kontrastiert. Außerdem zeigt Australiens bekanntester Exportartikel ein paar Punks, wo’s langgeht, und mischt eine Handvoll Koksdealer auf. Das Ganze ist recht ordentlich Und herzerfrischend inszeniert, und irgendwie funktioniert’s. So einfach ist das.

(Ab 11. August)

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mailadresse wird nicht öffentlich angezeigt. Pflichtfelder sind mit * markiert. Mit Absenden Ihres Kommentars werden Ihre Einträge in unserer Datenbank gespeichert. Weitere Informationen finden Sie in unserer » Datenschutzerklärung


drei × 4 =