20. August 1993 | Süddeutsche Zeitung | Film-Tips, Rezension | Film-Tips 20.08.1993

Die Flut hält an. Mississippimäßig wird die Stadt mit guten Filmen überschwemmt. Und aus dem Treibgut lassen sich auch diese Woche wieder einige Kostbarkeiten herausfischen.

Krankes Kino

Im Werkstattkino läuft eine jener Reihen, die diese Kellerkinder des Kinos zu festen Größen am Kinohimmel gemacht hat. Filme, die durchs Sieb der Filmgeschichte gefallen sind; Schätze, die es aus dem Meer des Vergessens zu bergen gilt. Diesmal gilt die Aufmerksamkeit jenem britischen Kino der sechziger Jahre, das sich nicht im Licht der Kulturberichterstattung sonnen durfte, sondern auf der dunklen Seite des Lebens sein Dasein fristete. Wo sich das Free Cinema dem düsteren Alltag widmete, da wurden auf der anderen Seite die Wüsten und Dschungel durchmessen. Deswegen waren diese Abenteuer nicht weniger düster: Das zerfallene britische Kolonialreich schien da bereits in Verwesung übergegangen zu sein, so verrottet war die Moral in diesen Filmen. Die Titel sind schon die reinsten Versprechen: SANDS OF THE KALAHARI (bis Mittwoch um 21 Uhr), KATANGA (bis Dienstag um 23 Uhr) oder ENDSTATION 13 SAHARA (ab Donnerstag um 21 Uhr). Die letzten beiden gehören zu Martin Scorseses guilty pleasures: Heuschreckenschwärme, Paviane, Diamanten, Kongokrise, Bohrtürme, Flugzeugabstürze, alles, was das Herz begehrt. Und dazu so kranke Typen wie Stanley Baker, Stuart Whitman, Rod Taylor oder Peter van Eyck.

Komisches Kino

Im Filmmuseum bringt man sich lachend über den Sommer. Auch diese Woche gibt es Klassiker der Komödie zuhauf: Chaplin, Hawks, McCarey, Lubitsch. In HIS GIRL FRIDAY (Samstag um 21 Uhr, Sonntag und Mittwoch um 18 Uhr) hört man durch die Reden von Cary Grant und Rosalind Russell noch das rasante Klappern der Schreibmaschinen, das wie Maschinengewehrfeuer im Geschlechterkampf wirkt. In THE LADY EVE (Sonntag und Mittwoch um 21 Uhr, Montag um 18 Uhr), der schönsten aller screwball comedys, ist die Liebe zwischen Henry Fonda und Barbara Stanwyck ein Pokerspiel, bei dem die Frau ständig schummelt.

Kino, Kino

Ehe Greenaways neuer Film DAS WUNDER VON MÂCON ins Kino kommt, kann man nochmal seine früheren Filme nachholen. Am Montag läuft als Double Feature um 20.15 Uhr im Isabella DER KONTRAKT DES ZEICHNERS und DER BAUCH DES ARCHITEKTEN am Samstag um 22.30 Uhr im Türkendolch Verschwörung der Frauen. In jedem Fall geht es darum, wie das Leben die Pläne der Helden durchkreuzt und wie der Zufall sich als Schicksal aufspielt.

Andere Highlights sind DIE FABELHAFTEN BAKER BOYS (Mittwoch im Türkendolch), Abel Ferraras BAD LIEUTENANT und KING OF NEW YORK (Montag als Double Feature um 20.15 Uhr im Türkendolch) und Leos Carax‘ DIE LIEBENDEN VON PONT_NEUF (Sonntag um 22.45 Uhr im Arena) und BOY MEETS GIRL (Dienstag um dieselbe Zeit am selben Ort).

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mailadresse wird nicht öffentlich angezeigt. Pflichtfelder sind mit * markiert. Mit Absenden Ihres Kommentars werden Ihre Einträge in unserer Datenbank gespeichert. Weitere Informationen finden Sie in unserer » Datenschutzerklärung


13 − drei =