08. Januar 1996 | Süddeutsche Zeitung | Rezension, Videoclip-Kritik | Disco 2000

Kultur: Disco 2000 das neue Video von Pulp

Die älteste Geschichte der Welt: Boy meets girl. Das ist schon mal immer gut, wenn der Clip nicht einfach nur balla-balla oder lala-lala ist und seine Bilder zum Song so abliefert, als würden Salzletten auf den Couchtisch gestellt. Pulp sind also so freundlich und erzählen eine eigene Geschichte – und zwar eigenartigerweise im Briefmarkenformat, dafür aber mit Untertiteln. Man sieht einen Boy und ein Girl, und die beiden machen sich so ihre Gedanken, was sie mit ihrem Wochenende anfangen sollen: wo sie hingehen, was sie anziehen sollen oder ob sie aus dem Mund riechen. Wie der Titel bereits andeutet, gehen sie in die Disco 2000, wo sie sich – auch das stand zu vermuten – kennenlernen. Alles endet denn auch wie es enden muß – worauf wir aber nicht näher eingehen wollen, weil wir uns schließlich in einem Jugendmagazin befinden. Nur soviel darf verraten werden: Es gibt ein Happy-End. Es lohnt sich also, wenn man am Wochenende nicht vor der Glotze sitzen bleibt und Clips guckt.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mailadresse wird nicht öffentlich angezeigt. Pflichtfelder sind mit * markiert. Mit Absenden Ihres Kommentars werden Ihre Einträge in unserer Datenbank gespeichert. Weitere Informationen finden Sie in unserer » Datenschutzerklärung


14 + neunzehn =