01. Februar 1999 | Süddeutsche Zeitung | Rezension, Videoclip-Kritik | Body Movin`

Videotext: Beastie Boys / Body Movin`

Willkommen in der Wurstfabrik. Die Beastie Boys zerlegen mal wieder in dreiminutenfuffzig alles, was dem Kino heilig ist. Diesmal machen sie sich über FANTOMAS und MATT HELM her, also jene Agentenabenteuer, die schon in den Sechzigern keiner ernst genommen hat. Helm und Fantomas waren sozusagen Amerikas und Frankreichs Antwort auf den Erfolg von JAMES BOND – alles war noch bunter, kühner, blöder. Jean Marais und Dean Martin waren ohnehin eine Art überzüchteter Mannsbilder, denen die Frauen zu Füßen lagen. Die Beastie Boys sind natürlich eine Nummer kleiner – und so wirkt das Ganze wie Kindergeburtstag. Aber sonst ist alles geboten: Fallschirme, Ritterrüstungen, Fechtkämpfe, Explosionen und gleich zwei Jaguar E-Types. Und für all das muß man nicht einmal eine Kinokarte lösen.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mailadresse wird nicht öffentlich angezeigt. Pflichtfelder sind mit * markiert. Mit Absenden Ihres Kommentars werden Ihre Einträge in unserer Datenbank gespeichert. Weitere Informationen finden Sie in unserer » Datenschutzerklärung


2 × 1 =