27. Oktober 1997 | Süddeutsche Zeitung | Rezension, Videoclip-Kritik | Black Eyed Boy

Kultur: Black Eyed Boy das Video von Texas

Hier sieht man, was passiert, wenn Eltern ihre Aufsichtspflicht verletzen. A: Im Nullkommanix steht die Bude in Flammen. Das wäre aber noch nicht so schlimm, denn da könnte man sagen: Hurra, die Schule brennt! Hitzefrei. Oder B: Der Nachwuchs gerät auf die schiefe Bahn, wird Musiker und macht Clips, die schamlos die Filmgeschichte beklauen. Was ist wohl schlimmer? Eine Schule kann man wieder aufbauen. Aber Musiker wird man nicht mehr los. Die werden nur alt, waschen sich nicht mehr und fallen allen auf den Wecker mit ihren Geschichten von Drogen, Sex und Rock’n’Roll. Bei Texas ist es noch nicht so weit – die Sängerin sieht noch ganz super aus – aber bis dahin klauen sie die Idee mit den brennenden Plakaten aus DIE LIEBENDEN VON PONT-NEUF. Immerhin haben sie eins begriffen: Wenn man schon klaut, dann nur von den besten.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mailadresse wird nicht öffentlich angezeigt. Pflichtfelder sind mit * markiert. Mit Absenden Ihres Kommentars werden Ihre Einträge in unserer Datenbank gespeichert. Weitere Informationen finden Sie in unserer » Datenschutzerklärung


sechzehn + 3 =