29. Mai 1995 | Süddeutsche Zeitung | Rezension, Videoclip-Kritik | Adiemus

Kultur Spezial: Adiemus das neue Video von Adiemus

Wozu braucht man Frauen, wenn es Delphine gibt? Richtig. Irgendjemand muß ja all das Zeugs tragen, das in den Boutiquen rumliegt. Und wozu braucht man Männer? Richtig. Man braucht sie gar nicht. Es gibt ja Delphine. So also muß man sich „Adiemus” vorstellen: Eine Frau läuft im Federfummel auf roten Schuhen in der Gegend rum, und dazu springen Delphine an Wolkenkratzern vorbei durchs Bild. Sie sind dabei zu viert, und sie sehen aus wie eine japanische Reisegruppe auf Sightseeing. Den Singsang und die Delphine kennt man bereits aus dem Werbespot für Delta-Airlines. Dort fliegen die Delphine mit Flugzeugen um die Wette, während im Hintergrund etwas zu hören ist, was so klingt, als würde ein Stadion voller Nonnen die Titelmelodie von „Flipper” mitsingen. Die Flugzeuge hat man nun gegen eine Frau ausgetauscht. Die Delphine wollte man eigentlich durch Männer ersetzen, aber die haben so häßliche Schwanzflossen. Egal. Bacardi war mal in den Charts, jetzt also Delta. Fehlt nur noch: „Wir geben Ihrer Zukunft ein Zuhause, Ell Beeh Ess!”

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mailadresse wird nicht öffentlich angezeigt. Pflichtfelder sind mit * markiert. Mit Absenden Ihres Kommentars werden Ihre Einträge in unserer Datenbank gespeichert. Weitere Informationen finden Sie in unserer » Datenschutzerklärung


zwei × 3 =