Zur Übersicht: Familie

08. August 2000 | Süddeutsche Zeitung | Familie | Münchner Olympiastadion erhalten

Ästhetik des Münchner Olympiastadions erhalten

Diskussion über einen Neubau: Jetzt oder nie! / SZ vom 18. Juli

Hoffentlich kommt Gottfried Knapps eindringliche Mahnung nicht zu spät! Denn in dem Widerstreit von wirtschaftlichen, sportlichen, politischen, städtebaulichen, urheberrechtlichen und eigenbrötlerischen Interessen droht die Vernunft ja offenbar allmählich zu ersticken. Aber vielleicht gehen den vielen Fußballfreunden nach der Lektüre des Artikels nun doch die Augen auf, und sie erkennen, dass faule Kompromisse ihnen niemals zu einem komfortablen und zeitgerechten Stadion verhelfen können.

Das Argument des Zeitdrucks, unter dem man doch stehe, sollte bei der schließlich zu treffenden Entscheidung freilich die geringste Rolle spielen. Denn muss das Eröffnungsspiel der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 wirklich unbedingt in München stattfinden? Was spräche dagegen, wenn sowohl das Eröffnungsspiel als auch das Endspiel in Berlin stattfinden? Berlin und sein Umland haben fast ein halbes Jahrhundert lang unter den Folgen des Krieges wahrlich weit härter gelitten als München. Da wäre den Menschen dort das doppelte Spektakel gegebenenfalls von Herzen zu gönnen, natürlich auch der wirtschaftliche Impuls, der von solch einem Ereignis ausgehen mag. (Um Missdeutungen vorzubeugen: Ich bin in München geboren und habe immer hier gelebt. )

Also: Jetzt oder nie, doch lieber etwas später, aber richtig!

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mailadresse wird nicht öffentlich angezeigt. Pflichtfelder sind mit * markiert. Mit Absenden Ihres Kommentars werden Ihre Einträge in unserer Datenbank gespeichert. Weitere Informationen finden Sie in unserer » Datenschutzerklärung


3 × 1 =

Zur Übersicht: Familie