01. August 1988 | Tempo | Filmkritiken, Rezension | Der Couchtrip

Regie: Michael Ritchie. Mit Dan Aykroyd, Walter Matthau

Der berühmte Radio-Sextherapeut Dr. Maitlin ist dem täglichen Geschwätz seiner Hörer nicht mehr gewachsen. Vor Penisneid und V-ginalproblemen, Orgasmusstreß und Stellungswirrwarr ist er kurzerhand in einen Nervenzusammenbruch geflohen. Weil die Show aber weitergehen muß, will man den Gefängnispsychiater Dr. Baird einspringen lassen. Pech nur, daß statt Dr. Baird der bekloppte Gefangene Burns den Telefonanruf entgegennimmt. Schnurstracks flieht er aus dem Knast, tritt die Stelle beim Radio an und hat mit seinem gesunden Zugang zu den Dingen gewaltigen Erfolg. An der ganzen Seelenklempnerei interessiert ihn eher die praktische Seite: Wie komme ich an die große Kohle? Wie kriege ich die scharfe Assistenzärztin rum? Echte Probleme bekommt Burns aber erst, als der ganze Schwindel auffliegt, Der Film ist ein Spaß, und der Zuschauer lacht wie verrückt. Verrückt? Ab auf die Couch.

(Ab 18. August)

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mailadresse wird nicht öffentlich angezeigt. Pflichtfelder sind mit * markiert. Mit Absenden Ihres Kommentars werden Ihre Einträge in unserer Datenbank gespeichert. Weitere Informationen finden Sie in unserer » Datenschutzerklärung


8 − 7 =