30. Januar 1995 | Süddeutsche Zeitung | Rezension, Videoclip-Kritik | Undecided

Kultur: Undecided das neue Video von Youssou N' Dour

Super. So einen schönen Namen möchten wir auch gerne haben. Kann man sich auf der Zunge zergehen lassen wie Erdbeersorbet. Damit läßt sich durchs Leben gehen. Und weil nomen immer omen ist, verbirgt sich hinter dem schönen Namen auch ein schöner Mensch. Dieser Youssou N‘ Dour also steht in seinem Video ziemlich im Regen. Was vorrangig daran liegt, daß es nämlich regnet. Im Studio vor einer rostfarbenen Wandbespannung. Singin‘ in the Studiorain. Im Regen sieht Youssou – wie übrigens auch weinende Frauen – noch besser aus. Es regnet also, und zwar auch auf diverse Blumen, die dazwischengeschnitten sind: Rosen, Lilien und dieses Zeugs mit dem unappetitlichen langen Dings in der Mitte. Prompt stellt sich auch der beabsichtigte Eindruck ein: Daß nämlich Youssou selbst ein Blümelein im Regen ist. Es regnet weiter und weiter, und statt Blumen sieht man auch mal eine zerbrochene Glühbirne oder zerlaufende Tinte. Sehr schön. Weil es mit dem Regen jedoch so nicht weitergehen kann, fängt es bald an zu schneien. Auch das sehr hübsch – und vor allem ohne Pelzmantel. Der Songtitel „Undecided” heißt übrigens auf senegalesisch „japoulo”. Auch ein schönes Wort.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mailadresse wird nicht öffentlich angezeigt. Pflichtfelder sind mit * markiert. Mit Absenden Ihres Kommentars werden Ihre Einträge in unserer Datenbank gespeichert. Weitere Informationen finden Sie in unserer » Datenschutzerklärung


drei × 5 =