21. April 1997 | Süddeutsche Zeitung | Rezension, Videoclip-Kritik | Secret Garden

Kultur: Secret Garden das neue Video von Bruce Springsteen

Jasowas! Daß der noch lebt. Tatsächlich ist Springsteen, geboren in den USA, vielleicht nicht mehr ganz so lebendig wie einst im Mai. Aber man darf ja wohl älter werden. Er singt also sein Liedchen, und dabeihüpfen durch den ganzen Clip Frauen, vom Baby bis zur Oma, und ansonsten eine schöner als die andere. Sie schminken sich, kämmen sich, fahren Auto und was Frauen sonst noch so machen, aber – und das ist ja wohl der Hammer – sie tun es allein. Bruce spielt nicht mehr den Boß, sondern steht mit seiner Klampfe in einer Gegend herum, wo weit und breit keine Frauen sind. Ist ihm das jetzt zu mühsam geworden oder was? Er kümmert sich um einen geheimen Garten und läßt die anderen machen. Als nächstes sieht man ihn dann beim Rasenmähen, Laubrechen oder Rosenschneiden. Tja, das sind eben die Freuden des Alters.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mailadresse wird nicht öffentlich angezeigt. Pflichtfelder sind mit * markiert. Mit Absenden Ihres Kommentars werden Ihre Einträge in unserer Datenbank gespeichert. Weitere Informationen finden Sie in unserer » Datenschutzerklärung


fünfzehn + achtzehn =