28. September 1998 | Süddeutsche Zeitung | Rezension, Videoclip-Kritik | Four Big Speakers

Videotext: Whale Feat. Bus75 / Four Big Speakers

Die Platte hat den schönen Titel „All Disco Dance Must End In Broken Bones”, und wenn man sich das als Video vorstellt, dann wäre das eine saulustige Angelegenheit. Aber hier geht’s nicht ums SATURDAY NIGHT FEVER, sondern um den Aufguß einer falschen Fernsehserie mit lauter Stars, auf die die Welt nicht gewartet hat. Das erledigen die Jungs von Whale, die in ihrer Miniserie eine Diskette in einem Cheeseburger in einem Koffer schmuggeln. Das alles ist eher kalter Kaffee, aber die Art, wie das umgesetzt wurde, ist recht originell. Mit dem Computer haben sie die Akteure und Szenerien in eine Art Collage verwandelt, die aus der Wirklichkeit einen Scherenschnitt macht. Man schüttelt sich die Hände, als wären sie aus Gummi, und die Visage bleibt dabei unbewegt. So kommt man auch durch die Welt.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mailadresse wird nicht öffentlich angezeigt. Pflichtfelder sind mit * markiert. Mit Absenden Ihres Kommentars werden Ihre Einträge in unserer Datenbank gespeichert. Weitere Informationen finden Sie in unserer » Datenschutzerklärung


17 − fünf =