20. November 2000 | Süddeutsche Zeitung | Rezension, Videoclip-Kritik | Black Coffee

Videotext: All Saints / Black Coffee

Regie: William Orbit

Es gibt im Leben eine Menge Dinge, von denen wir nicht wissen, wie sie heißen. Das Deutsche hat ja bekanntlich ein paar zigtausend Worte, von denen wir im normalen Gespräch grade mal ein paar hundert benutzen – der Rest verkümmert so vor sich hin. Aber wehe wir müssen mal in den Heimwerkermarkt und so einen Gummipfropf für Kloverstopfungen kaufen – dann weiß man wieder nicht, wie das Teil eigentlich heißt. So ähnlich verhält es sich mit jenem Trick aus dem Film „Matrix‘, wo die Action alle Gegenstände einfriert, um dann mit der Kamera um sie herum zu fahren. Wird heutzutage in jedem besseren Werbeclip verwendet, aber keine Sau weiß, wie man das Verfahren nennt. Kommt jedenfalls im neuen Video der All-Saints-Mädchen ununterbrochen vor. Einer sitzt in der Badewanne, schlägt aufs Wasser, und während es spritzt, bleibt das Bild stehen, und die Kamera fährt um die Wasserfontänen herum, als handle es sich um eine Eisplastik. Dasselbe passiert mit zersplitternden Spiegeln und herumfliegendem Laub – sehr eindrucksvoll. Aber leider wissen wir nicht, wie man das nennt. So müssen wir also dumm sterben.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mailadresse wird nicht öffentlich angezeigt. Pflichtfelder sind mit * markiert. Mit Absenden Ihres Kommentars werden Ihre Einträge in unserer Datenbank gespeichert. Weitere Informationen finden Sie in unserer » Datenschutzerklärung


13 − zwölf =