18. November 1996 | Süddeutsche Zeitung | Film-Tips, Rezension | Film-Tips 18.11.1996

Wenn der Herbst sich weiter so aufführt wie bisher, dann bleibt eigentlich gar nichts anderes, als ins Kino zu gehen.

Friedrich Glauser

Zum hundertsten Geburtstag von Friedrich Glauser zeigt das Filmmuseum am zweiten Wochenende ein paar neuere Verfilmungen. Den Schweizer Maigret spielt in allen drei Fällen Hans Heinz Moser: DER CHINESE (Samstag um 18 und Sonntag um 21 Uhr) von Kurt Gloor, KROCK & CO. (Samstag um 21 Uhr) von Rainer Wolffhardt und MATTO REGIERT (Sonntag um 18 Uhr). Bei MATTO REGIERT hat übrigens Wolfgang Panzer Regie geführt, dessen letzter Film BROKEN SILENCE läuft und läuft und läuft (im Theatiner, Atelier und Apollo).

Gemischte Doppel

Nichts schärft den Blick besser, als zwei Filme vom selben Regisseur anzusehen. Von Gerard Damiano zum Beispiel, dem Ingmar Bergman des Pornofilms, von dem zwei Arbeiten mit Annie Sprinkle im Werkstattkino laufen: um 21 Uhr NUR FÜR ERWACHSENE und um 22.45 Uhr ALPHA BLUE.

Oder von Abel Ferrara, der mittlerweile schon mehr Bergman ist, als Woody Allen je war. Ehe sein FUNERAL anläuft, kann man im Arena nochmal sehen, wie er wurde, was er ist. Begonnen hat es mit DIE FRAU MIT DEM 45ER MAGNUM (Freitag um 22.45 Uhr), in dem sich feministische Rachephantasien mit religiösen Erlösungsmotiven vermischen, wenn sich Zoë Tamerlis an ihren Vergewaltigern rächt. Von Samstag bis Mittwoch läuft dann KING OF NEW YORK, in dem Christopher Walken ein ferner Verwandter von James Cagney ist, dessen ‚Top of the world, Ma!‘ als Echo durch den Film hallt.

Walken hat sich danach auch eher der Kleinkunst zugewandt, dem schauspielerischen Kabinettstück, wie man in PULP FICTION sehen kann, wo er mit höchstem Ernst den größten Scheiß zum Besten gibt. Tarantinos Meisterstück läuft zusammen mit RESERVOIR DOGS als nächtliches Doppelfeature am Samstag um 22.45 Uhr im Cinema.

Und noch ein Fünffachdoppel: Martin Sorsese, Nicholas Pileggi (Drehbuch), Robert De Niro, Joe Pesci und Saul Bass (Vorspann) haben ihre fruchtbare Zusammenarbeit von GOODFELLAS fünf Jahre später in CASINO wiederholt: noch kälter, aber auch noch furioser. Am Montag im Filmmuseum um 18 und 21.30 Uhr.

Kinderkram

Diese Woche beginnen am Mittwoch die Kinderfilmtage mit dem kanadischen GANESH (forum2 / Olympiadorf) und dem peruanischen JULIANA (Kinderkino Gasteig). Bis Sonntag laufen dann unter anderem noch Abbas Kiarostamis WO IST DAS HAUS MEINES FREUNDES, Cheik Doukourés BANDO UND DER GOLDENE FUSSBALL und der Omnibusfilm HOW ARE THE KIDS?, zu dem auch Godard und Jerry Lewis Episoden beigetragen haben. Informationen unter 149 14 53.

Außerdem zeigt das JIZ in der Paul-Heyse-Straße 22 im Rahmen der Friedenswochen am Montag Peter Weirs CLUB DER TOTEN DICHTER, am Dienstag Mira Nairs SALAAM BOMBAY und am Mittwoch Ramon Menendez‘ STAND AND DELIVER. Jeweils um 19 Uhr. Informationen unter 514 10 660.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mailadresse wird nicht öffentlich angezeigt. Pflichtfelder sind mit * markiert. Mit Absenden Ihres Kommentars werden Ihre Einträge in unserer Datenbank gespeichert. Weitere Informationen finden Sie in unserer » Datenschutzerklärung


12 − 6 =