15. Mai 2000 | Süddeutsche Zeitung | Rezension, Videoclip-Kritik | Berlin liebt dich

Videotext: Surrogat / Berlin liebt dich

Regie: Tom Kimmig

Das ist ja alles in allem sehr nett, dass Berlin mich liebt. Und dich und dich und dich. Uns alle sozusagen. Aber lieben wir auch Berlin? Das ist die Frage, die der Clip nicht zu stellen wagt. Aus gutem Grund. Eigentlich liebt nämlich keiner Berlin. Das Gedöns um diese Stadt geht allen auf den Wecker, und einen ordentlichen Fußballclub gibt es dort auch nicht. Traurig, traurig. Immerhin zeigt Surrogat ein Berlin, das sich nicht wesentlich von anderen deutschen Städten unterscheidet: nächtliche Tunnelfahrten, U-Bahnhöfe, Drogenopfer, der übliche Käse, den jedes Kaff, das sich für eine Großstadt hält, auch bieten kann. Die Musik klingt auch, als hätten wir sie schon mal gehört – was ja nichts Schlechtes ist. Aber dass Berlin uns lieben soll, das glauben wir keine Sekunde. Wir lieben es doch auch nicht.

1 Kommentar

  1. sowas von wahr, herr althen. r.i.p.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert


1 × drei =