Der Michael-Althen-Preis für Kritik

Ein Journalistenpreis, der jedes Jahr im Oktober vergeben wird

Zu Ehren von Michael Althen wird seit 2012 der „Michael-Althen-Preis für Kritik“ verliehen, gestiftet von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Ein Preis für Kritik, die nicht unbedingt recht haben will; für Kritik, die nicht bloß nach analytischen Sätzen sucht, sondern die eigenen Gefühle zur Kenntnis nimmt; für Kritik im Sinn und in der Tradition Michael Althens. Und weil es eine Qualität von Althens Texten ist, dass auch die Künstler sie mit Gewinn und Leidenschaft lesen, wird der Preis jedes Jahr von einer Künstler-Jury vergeben. Die Schauspielerin Claudia Michelsen, der Regisseur und Autor Dominik Graf, der Schriftsteller Daniel Kehlmann, der Regisseur und Autor Tom Tykwer und der Schauspieler und Schriftsteller Hanns Zischler gehörten bereits zu den Juroren.

Texte einreichen kann jeder – die Autoren selbst oder Leser, die einen Text besonders bemerkenswert finden. Angenommen werden Arbeiten, die im Jahr vor dem Einsendeschluss veröffentlicht worden sind – dieser ist immer Mitte August. Ausdrücklich soll es ein Preis für jede Form der Kritik, nicht speziell für Filmkritik sein.

Vorschläge können gesandt werden an die

F.A.Z.
Stichwort „Michael-Althen-Preis“
Hellerhofstraße 2-4
60327 Frankfurt am Main
oder an michael-althen-preis@ faz.de

Email this to someoneShare on FacebookTweet about this on TwitterPrint this page