Nachruf | Michael Althen | Seite 2

22. August 2000 | Süddeutsche Zeitung | Nachruf | Bubi Scholz

Fausthiebe und Schicksalsschläge

Einmal war er fast ein König, doch außerhalb des Boxrings hat es Bubi Scholz nicht zum Champion gebracht

Manchmal scheint es im Rückblick so, als sei ein ganzes Leben auf ein einziges schwarzes Loch zugelaufen. Als seien all die kleinen und größeren Siege bis dahin nur eine Laune … Weiterlesen

14. August 2000 | Süddeutsche Zeitung | Nachruf | Loretta Young

Die eiserne Madonna

Und die Bibel hat doch recht: Hollywood-Star Loretta Young im Alter von 87 Jahren gestorben

Schmetterling aus Stahl: Loretta Young 1948 mit ihrem Oscar für die Titelrolle in „Die Farmerstochter”. Weiterlesen

25. Juli 2000 | Süddeutsche Zeitung | Nachruf | Claude Sautet

Man wird 
sehen

Eine Erinnerung zum Tod des französischen Regisseurs Claude Sautet

Wer einst dachte, wenn alles gut geht, dann müsse das Leben wie ein Sautet-Film aussehen, der neigt dazu, in diesem Moment sein eigenes Herz zu erforschen. Kann sein, dass es … Weiterlesen

30. Juni 2000 | Süddeutsche Zeitung | Nachruf | Vittorio Gassman

Der kunstvolle Faltenwurf des Schicksals

Auf der Flucht vor dem weißen Tod: Der italienische Schauspieler Vittorio Gassman ist im Alter von 77 Jahren gestorben

Vittorio Gassman im Jahr 1984: „Ein Schauspieler darf keine Seele besitzen, da er die Seelen der anderen beherbergt. ” Weiterlesen

29. Dezember 1999 | Süddeutsche Zeitung | Nachruf | Pierre Clementi

Schwarzer Engel

Zum Tode des Schauspielers Pierre Clementi

Die Schöne und das Biest: Pierre Clementi und Catherine Deneuve in Luis Buñuels „Belle de jour” aus dem Jahr 1967. Weiterlesen

29. November 1999 | Süddeutsche Zeitung | Nachruf | Wim Thoelke

Zum Tode von Wim Thoelke

Haltung, nicht nur Unterhaltung

Sie nannten ihn ‚Big Wim‘. Und Wim Thoelke ließ es sich gefallen. Das war nicht nur eine Sache des Selbstbewußtseins, sondern auch eine Frage der Statur. Big Wim brachte auf … Weiterlesen

19. November 1999 | Süddeutsche Zeitung | Nachruf | Paul Bowles

Nur Finsternis und völlige Nacht

20 Mal 
Vollmond

Paul Bowles hat geschrieben: „Weil wir nichts wissen, denken wir gerne ans Leben als an einen unerschöpflichen Brunnen. Und doch passiert alles nur eine bestimmte Anzahl von Malen. Wie oft etwa wird man sich noch an einen bestimmten Nachmittag aus der Kindheit erinnern, der so tief drinnen Teil von einem ist, dass man sich kein Leben ohne ihn vorstellen kann? Vielleicht noch vier- oder fünfmal. Vielleicht nicht einmal das. Wie oft wird man noch den Vollmond aufsteigen sehen? Vielleicht zwanzig Mal. Und doch scheint alles grenzenlos. ” Das ist jene Zärtlichkeit, die nur jener, der Welt entgegenbringen kann, der sich keine Illusionen mehr macht. Weiterlesen

10. November 1999 | Süddeutsche Zeitung | Nachruf | George V. Higgins

Boston von unten

Krimi-Autor Higgins gestorben

Als Elmore Leonard mal gebeten wurde, seine zehn Lieblingskrimis aufzulisten, nannte er nur einen: „The Friends of Eddie Coyle” von George V. Higgins. Man kann sich leicht vorstellen, woher diese … Weiterlesen

19. Oktober 1999 | Süddeutsche Zeitung | Nachruf | Franz Peter Wirth

Der Herr am dunklen Fenster

Der Film- und Fernsehregisseur Franz Peter Wirth ist gestorben

Wer ihn beim Interview erlebt hat, konnte spüren, dass Franz Peter Wirth im Grunde mit jenen Jahren, da er das Fernsehen neu erfunden hat, schon seit längerem abgeschlossen hatte. Die … Weiterlesen

13. September 1999 | Süddeutsche Zeitung | Nachruf | Ruth Roman

Man lebt nur zweimal

Hollywood-Schauspielerin Ruth Roman gestorben

Sie war auf der Rückkehr von Italien und tanzte gerade an Bord des Luxusliners „Andrea Doria”, als ihr Schiff vor der amerikanischen Ostküste von der „Stockholm” gerammt wurde. Ruth Roman … Weiterlesen