Archiv der Kategorie Essay

Schauplätze im deutschen Kino

Das können die Amerikaner: Wenn ein Film in Paris spielen soll, dann sieht man erstmal den Eiffelturm. Wenn es um London geht, zeigt man Big Ben. Und wenn der Schauplatz ein namenloses Kaff sein soll, dann genügt ein weißer Kirchturm … Weiterlesen

02. März 1999 von janine
Kategorien: Essay | Schreibe einen Kommentar

Elia Kazan

Dies ist eine lange Geschichte. Sie beginnt im Jahr 1934 und wird wahrscheinlich auch dann noch nicht zu Ende sein, wenn Elia Kazan am 21. März von der Academy of Motion Picture Arts and Sciences den Ehren-Oscar, den sogenannten Lifetime … Weiterlesen

09. Februar 1999 von janine
Kategorien: Essay | Schreibe einen Kommentar

Baseball

Amerikaner mögen es kurz und bündig. Wenn ein Wort mehr als fünf Buchstaben hat, dann erfinden sie eine Abkürzung. So wurde aus dem home run der homer. Wobei auf den Gleichklang mit dem Namen des alten Griechen gerne Bezug genommen … Weiterlesen

10. Oktober 1998 von janine
Kategorien: Essay, Leben | Schreibe einen Kommentar

Kino und Wirklichkeit

Das Kino ist auch nicht mehr das, was es einmal war. Immer häufiger wird es von der Wirklichkeit überholt. Dabei sollte es doch genau andersherum sein. Als 1979 der Film DAS CHINA-SYNDROM in dem es um einen Reaktorunfall geht, ins … Weiterlesen

28. März 1998 von janine
Kategorien: Essay | Schreibe einen Kommentar

Filme mit Überlänge

Früher dauerte ein Film 90 Minuten – und das war auch gut so. Und wenn sie länger waren, dann bekamen sie dafür entweder Oscars oder schlechte Kritiken. Mittlerweile dauert jede Produktion aus Hollywood, die etwas auf sich hält, mehr als … Weiterlesen

12. Februar 1998 von janine
Kategorien: Essay | Schreibe einen Kommentar

Deutscher Film

Berlin, im Februar – Gina Lollobrigida kochte. Die Jury-Präsidentin mußte den Goldenen Bären, den Hauptpreis der Berliner Filmfestspiele, einem Regisseur überreichen, dessen Film gegen ihre Überzeugung ausgezeichnet wurde. Bei der Preisverleihung an Stammheim von Reinhard Hauff brach sie die Schweigepflicht … Weiterlesen

11. Februar 1998 von janine
Kategorien: Essay | Schreibe einen Kommentar

Paparazzi und Kino

Ein berühmtes Pariser Hotel; ein Star, der unerkannt bleiben will; eine Handvoll Photographen, die auf Autos und Motorrädern die Verfolgung aufnehmen. Die Jagd führt auch durch einen Tunnel, aber das Unglück bleibt aus. Wie sich die Bilder gleichen: das Unglück … Weiterlesen

05. September 1997 von janine
Kategorien: Essay | Schreibe einen Kommentar

Filmlexika

Bevor wir uns auf die Zukunft stürzen, eins vorweg: Der Griff zum Buch ist immer noch schneller als der Zugriff auf irgendwelche Datenträger. Wen die lokale Amnesie hinterrücks befällt, der wird im Zweifelsfall immer noch erstmal zum Regal laufen. Die … Weiterlesen

21. August 1997 von janine
Kategorien: Essay, Literatur | Schreibe einen Kommentar

Kino und Fahrradfahren

Ullrich ist in gelb, Deutschland im Fieber – und was sagt das Kino dazu? Mit Sportarten hat es sich immer schon schwer getan – und doch der Versuchung, von deren Spannung zu profitieren, nie widerstehen können. Ob Fußball oder Baseball, … Weiterlesen

24. Juli 1997 von janine
Kategorien: Essay, Leben | Schreibe einen Kommentar

Franzosen auf dem Filmfest München

Fünf Filme, fünf Regisseure, die außer ihrer Nationalität so gut wie nichts miteinander gemein haben: Berliner, Tavernier, Poirier, Harel, Godard. Wenn man so will, führen sie nur vor, wie breit die Farbpalette des französischen Kinos immer noch ist. Wo immer … Weiterlesen

05. Juli 1997 von janine
Kategorien: Essay | Schreibe einen Kommentar

← Ältere Artikel

Neuere Artikel →